Das Portal zum Thema Bauen und Wohnen

Hausbau: Probleme mit Feuchtigkeit?

Die Feuchtigkeit kann für Bauherren zu einem ernsten Problem werden, denn ein feuchtes Mauerwerk ist die beste Grundlage für Schimmel (Wikipedia: Schimmelpilz) – und folglich für hohe Sanierungskosten. Insbesondere Neubauten, die im Winter errichtet werden, „kämpfen“ mit Feuchtigkeit in den Wänden. Wer als Bauherr hier nicht aufpasst, wird sich später über schwerwiegende Baumängel ärgern. Gleichzeitig führen die immer kürzer werdenden Bauzeiten dazu, dass an der Zeit zum Trocknen gespart wird. Beauftragt man für den Neubau ein Bauunternehmen, sollte man sich diesbezüglich ausreichend informieren und gegebenenfalls auf der Baustelle kontrollieren, ob die Wände trocknen können. Weiterhin ist einem nicht geholfen, die Baufirma bei den ohnehin kurzen Bauzeiten zusätzlich unter Zeitdruck zu setzen.

Feuchte Wände schnell trocknen

Besteht die Gefahr, dass die Wände Feuchtigkeit ziehen, sollte man schnellstmöglich handeln, um die Schimmelbildung direkt zu vermeiden. Hierzu kann man die Luftfeuchtigkeit im Neubau mit einem Hygrometer messen. Liegt der gemessene Wert bei oder über 70 Prozent, besteht die Gefahr, dass die Wände feucht werden und sich Schimmel bildet. Jetzt heißt es schnell zu handeln. Unkompliziert und kurzfristig ist dies mit einem Luftentfeuchter möglich. Die Geräte entziehen dem Raum die Feuchtigkeit und sorgen für ein ausgeglichenes Raumklima.
Ein Luftentfeuchter lässt sich kurzfristig einsetzen, beispielsweise während der Bauphase, wenn sich Feuchtigkeit gebildet hat, oder nach einem Rohrbruch. Die Geräte sind aber auch für den dauerhaften Einsatz erhältlich. Das kann zum Beispiel in Kellern oder Waschräumen hilfreich sein, da hier häufig die zwei entscheidenden Faktoren für Schimmelbildung zusammentreffen: Feuchtigkeit und Wärme.

Gutes Raumklima schaffen

Für den Hausbau kann Feuchtigkeit ein Problem sein, wenn sich dadurch Schimmel bildet. Aber auch, wenn das Eigenheim bezogen wurde, sollte man sich mit dem Thema Luftfeuchtigkeit beschäftigen. Zum einen kann man mit dem richtigen Lüftungs- und Heizverhalten Schimmel vorbeugen. Zum anderen sollte ein gutes Raumklima vorherrschen – auch dann, wenn die Luft zu trocken ist. Luftbefeuchter und -entfeuchter der Marke BRUNE sind hilfreiche Geräte im Haushalt, um für ein gesundes Klima zu sorgen. Sie helfen im Winter gegen trockene Heizungsluft und im Sommer bei hoher Luftfeuchtigkeit. BRUNE produziert bereits seit mehr als acht Jahrzehnten Luftbefeuchter und Luftentfeuchter und kann folglich in diesem Bereich eine gewisse Expertise vorweisen.
Im Übrigen ist der Einsatz von Luftbefeuchtern und -entfeuchtern nicht nur in Neubauten sinnvoll, sondern insbesondere in Bestandsimmobilien, die älter sind oder unter Denkmalschutz stehen. Hier sind die Baustrukturen veraltet oder bereits angegriffen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren