Das Portal zum Thema Bauen und Wohnen

Christbaumentsorgung in Österreich

Christbäume werden kurz vor Weihnachten überall in Österreich eingekauft, daheim schön geschmückt und somit zum Zentrum des Weihnachtsfestes in vielen Stuben. Nach dem Fest hört die positive Bedeutung der Bäume nicht auf: Sie tragen, umweltgerecht entsorgt, zum Umweltschutz bei. Zu diesem Zweck werden die entsorgten Bäume zerkleinert und als Brennstoff in Biomassekraftwerken eingesetzt. Auf diese Weise liefern sie saubere Energie für österreichische Haushalte und in der Wirtschaft. Doch einfach entsorgen ist weder erlaubt noch zweckdienlich. Deshalb gibt es in den Landeshauptstädten, Bezirken und Gemeinden von Österreich Bestimmungen darüber, wie, wo und wann Christbäume entsorgt werden dürfen.

Was sagt die Statistik?

69 % der Haushalte in Österreich schmücken alljährlich zum Weihnachtsfest ihre Stube mit einem Christbaum. Dies entspricht einem ungefähren, statistischen Wert von 2.366.000 Christbäumen. Ob Nordmanntanne, Fichte oder andere Nadelbäume, nach dem Weihnachtsfest gilt es überall in Österreich, diese knappen 2,4 Millionen Christbäume umweltfreundlich zu entsorgen. Dafür haben alle großen Städte, Bezirke und Gemeinden Sammelstellen eingerichtet. Erlaubt ist auch die Entsorgung eines selbst zerkleinerten Christbaumes in der Biotonne. Genutzt werden jedoch statistisch überwiegend die Sammelstellen, während einige Haushalte ihren Christbaum entschmücken und zerkleinern, dann trocknen und im eigenen Ofen verbrennen.

Gesetzliche Hintergründe zur Entsorgungspflicht für Christbäume

Eine Entsorgung von Christbäumen über den Hausmüll ist in Österreich verboten. Um diese gesetzliche Bestimmung für Verbraucher auch umsetzbar zu halten, gibt es in jeder großen Stadt eine oder mehrere Sammelstellen. Derzeit existieren in ganz Österreich 464 solcher spezialisierten Sammelstellen. In Gebieten, in welchen solche Sammelstellen nicht vorhanden sind, bieten zugelassene Entsorgungsunternehmen die Abholung der Bäume an. Gesetzlich zulässig ist die Entsorgung im eigenen Haushalt durch Verbrennen dann, wenn der Baum nach dem Entschmücken fachgerecht zerkleinert und getrocknet wurde. Diese Art der Entsorgung ist allerdings eher in ländlichen Gebieten und auf eigenem Grund und Boden möglich. Wer seinen Christbaum aus einer Wohnung ohne eigene Entsorgungsmöglichkeit entfernen möchte, darf in Österreich gesetzlich zulässig den zerkleinerten Baum auch in der Biotonne abgeben, allerdings nur ohne restlichen Schmuck oder Lametta.

Christbaumentsorgung in Bregenz

In Bregenz dürfen die Christbäume zwischen 03. und 16. Januar 2015 an den vorgesehenen Sammelstellen deponiert werden.

Kosten: 0,00 EUR.
Bestimmungen: Die Christbäume dürfen kein Lametta, keine Christbaumkugeln und keinen sonstigen Schmuck mehr enthalten. Nach dem 16. Januar 2015 ist die Entsorgung über die Sammelstellen im Stadtgebiet nicht mehr zulässig und möglich.
Sammelstelle:
Bauhof Bregenz
Tel.: +43 (0)5574 / 410-1341
Fax: +43 (0)5574 / 410-533
Druckergasse 5
6900 Bregenz


Christbaumentsorgung in Innsbruck

In Innsbruck gehören Christbäume zur Abfallrubrik "Baum-, Strauch- und Grünschnitt". Große Mengen, also in diesem Fall Christbäume, nimmt die Grünkompostieranlage im Stadtteil Rossau jederzeit entgegen.

Kosten: bis 1.000 Kilogramm pro Jahr (aller genannte Schnitt inbegriffen) bei Selbstabgabe kostenlos.
Bestimmungen: Gegen eine Transportgebühr von 80,50 Euro pro Anfahrt werden Mengen über einer Tonne von den städtischen Behörden vor Ort abgeholt.
Neu: Ab April 2015 können Christbäume und anderer Grünschnitt auch in der Grünsammelstelle "Kranebitter Allee" kostenfrei entsorgt werden.
Sammelstelle:
Kranebitter Allee
(Bei der Zufahrt zur Baumschule Pall, ca. 150 Meter westlich der Einfahrt zur Technikerstraße)


Christbaumentsorgung in Salzburg

Salzburg holt die Christbäume innerhalb des Stadtgebietes eigenhändig ab. Dafür müssen diese nur zwischen 11. und 16.01.2015 auf der Altstadt-Seite sowie zwischen 18. und 23.01.2015 auf der Neustadtseite zur Entsorgung bereitstehen.

Kosten: 0,00 Euro
Bestimmungen: Für die Entsorgung - ob Abholung oder Abgabe - müssen die Christbäume komplett entschmückt sein, dürfen also keinerlei Lametta oder Schmuckreste mehr enthalten. Wer die Termine nicht einhalten kann oder will, kann die Reste seines Christbaumes (oder den unzerkleinerten Baum) jederzeit beim Städtischen Recyclinghof anliefern. Werktags zwischen 7 und 17 Uhr sowie samstags zwischen 7 und 12 Uhr nimmt der Hof die Bäume weiterhin kostenlos entgegen.
Sammelstelle:
Recyclinghof Stadt Salzburg
Siezenheimer Straße 20


Christbaumentsorgung in Linz

Linz hat für die Abholung der Christbäume 2015 drei Termine eingerichtet: Den 07.01.2015, den 12.01.2015 und den 19.01.2015.

Kosten: 0,00 Euro
Bestimmungen: Die Christbäume müssen für die termingerechte Entsorgung am Vorabend jedes Abholtermins straßenseitig bereitstehen. Eine Abholung erfolgt NICHT vom Müllraum oder dem Aufstellplatz üblicher Abfallbehältnisse. Die zu entsorgenden Bäume dürfen keine Baumschmuckreste oder Lametta mehr tragen.


Christbaumentsorgung in St. Pölten

Christbäume im Stadtgebiet St. Pölten können ab dem 12.01. bis einschließlich 31.01.2015 an allen städtischen Grünschnittplätzen sowie Müllinseln abgegeben werden. Ist die Anlieferung nicht möglich, dann werden die Christbäume bei Aufstellung zu den üblichen Abholdaten direkt an der Wohnhausanlage / dem Wohnhaus mitgenommen.

Kosten: 0,00 Euro
Bestimmungen: Bei Anlieferung sind die üblichen Öffnungszeiten einzuhalten. Bei Abholung müssen die zu entsorgenden Christbäume am Vorabend neben den abholbereiten Abfallbehältern vor / neben dem Wohnhaus bzw. der Wohnhausanlage bereitstehen.


Christbaumentsorgung in Graz

Graz erlaubt die Entsorgung selbst zerkleinerter Christbäume ohne zeitliche Einschränkung über die Biotonne. Alternativ holt das Unternehmen Holding Graz Services bereitgestellte Christbäume an den üblichen Abfall-Abholstellen im Stadtgebiet - ebenfalls ohne zeitliche Einschränkung - kostenfrei ab.

Kosten: 0,00 Euro
Bestimmungen: In der Stadt wird die Selbstentsorgung über die Biotonne bevorzugt, ebenfalls ist das Verbrennen nach dem Zerkleinern und einer angemessenen Trockenzeit erlaubt. Lametta und Baumschmuck dürfen nicht mit abgegeben / in die Biotonne gegeben / verbrannt werden.


Christbaumentsorgung in Wien

Wien betreibt 18 städtische Mistplätze unter der Geschäftsführung MA 48. Dort dürfen die Christbäume - ohne Schmuck und Lametta-Reste - ganzjährig abgegeben werden. Darüber hinaus unterhält die Stadt mehrere Christbaum-Sammelstellen. 17.01.2015. Für die heurige Weihnachtssaison gilt dafür die Abgabefrist 27.12.1014 bis Diese sind speziell mit einem großen Schild (weiße Schrift auf orangefarbenem Grund) gekennzeichnet.

Kosten: 0,00 Euro
Bestimmungen: Baumschmuck und Lametta müssen vorher vollständig entfernt werden.


Christbaumentsorgung in Klosterneuburg

In Klosterneuburg sowie den Bereichen Kritzendorf, Kierling, Maria Gugging, Weidling, Weidlingbach und Scheiblingstein stehen zwischen 7. und 19.01.2015 zahlreiche Sammelstellen für die Entsorgung der hiesigen Christbäume bereit. Über das Abfall-Telefon 02243/444-259 oder 260 kann der jeweils nächstliegende Abgabepunkt exakt erfragt werden.

Kosten: 0,00 Euro
Bestimmungen: Während der Abgabezeit gelten keine zeitlichen Einschränkungen für die Abgabe. Die Christbäume dürfen allerdings keinen Baumschmuck und kein Lametta mehr tragen.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren