Das Portal zum Thema Bauen und Wohnen

Einrichtungstipps für den Wohnraum

In modernen Häusern und Wohnungen sind Wohnzimmer, Esszimmer und Küche nicht eindeutig voneinander abzugrenzen. Es entsteht ein geräumiger Wohnraum, in dem so ziemlich das ganze Familien-, Paar- oder Singleleben stattfindet. Da der Raum jedoch vielen verschiedenen Zwecken dienen muss, gilt es bei der Einrichtung genau zu planen und zu versuchen, die einzelnen Bereiche durch verschiedene Elemente oder Techniken zu unterteilen.

Wohnraum durch Wandfarbe & Bodenbelag strukturieren

In einem Wohnraum muss man essen, relaxen, kochen, spielen (bei Familien mit Kindern), Gäste empfangen, schlussendlich: leben! Macht man irgendwie alles gleichzeitig, kommt man nur schwer zur Ruhe oder findet kein Ende. Ein Beispiel wäre eine Familie mit Kindern: Zunächst wird gemeinsam gegessen, doch weil die Kinder fertig sind, wollen sie aufstehen und im Wohnraum spielen – dort, wo sie sonst auch spielen. Es ist daher wichtig, dem Wohnraum Struktur zu geben. Das kann man zum Beispiel mit Hilfe von Bodenbelägen versuchen. Sicherlich sollte im Küchen- und Essbereich der Boden pflegeleicht und widerstandsfähig sein. Lebensmittel, Fettspritzer, Teller, die zu Boden fallen: All das kann den Fußboden stark beanspruchen! Fliesen und Vinyl eignen sich für die Küche und den Essbereich. Auf diese Weise sind Missgeschicke schnell wieder aufgewischt und der Bereich ist klar abgegrenzt. Für das Wohnzimmer empfiehlt sich dann ein anderer Bodenbelag oder zumindest eine andere Gestaltung.
Alternativ kann man sich überlegen, die Wände in diesem Bereich farbig zu streichen. Man könnte sich also für einen einheitlichen Bodenbelag entscheiden und im Wohnzimmer Farbe an die Wände bringen. Das würde ebenfalls für eine Abgrenzung sorgen.

Kreative Raumteiler oder Designstücke verwenden

Wer sich in einem größeren Raum kleine Ecken schaffen möchte, kann meist nur zu Raumteilern oder Möbelstücken greifen, die als solche verwendet werden können. Das können tatsächlich Paravents sein, wie man sie aus dem asiatischen Raum oder früher am Hofe einsetzte. Man kann aber auch Vorhänge anbringen, Regale aus Paletten oder Weinkisten aufstellen oder mit Pflanzen arbeiten. Möchte man sich mit dem Raumteilen keine große Mühe machen, dient ein Designmöbel als Blickfang. Auf diese Weise leitet man den Blick automatisch in den jeweiligen Bereich. Das Wohnkonzept – Die Adresse für schöne Designmöbel – bietet ein vielseitiges Sortiment an derlei Blickfängen für das eigene Zuhause sowie den Garten. Oftmals entscheidet man sich hier unterschwellig für ein Designstück, dem man hohen Wert zurechnet. Sitzt oder liegt man gerne auf dem Sofa und liest ein Buch oder unterhält sich, dann wird sicherlich eine Designcouch den Fokus des Raumes bilden. Möchte man jedoch seine Buchkollektion stilecht präsentieren, wählt man eine ungewöhnliche Wandkonstruktion. Zusätzlich kann man mit Fotografien und Gemälden, Dekorationen und Blumen den Fokus auf den jeweiligen Bereich lenken.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren