Das Portal zum Thema Bauen und Wohnen

Ideen für ein neues Badezimmer

Es klingt eigentlich ziemlich simpel: Waschbecken, Toilette, Dusche und eventuell wenn es der Platz zulässt noch eine Badewanne. Dazu ein Schrank oder ein Regal, ein Spiegel und Lampen – und schon ist das Badezimmer fertig eingerichtet. Grundsätzlich benötigt man nicht vielmehr in einem Badezimmer, dennoch muss man bei der Gestaltung nicht allzu pragmatisch vorgehen. Schließlich soll das Badezimmer ein Raum zum Wohlfühlen werden.

Neue Prioritäten im Bad

So schlicht wie oben beschrieben, sind Badezimmer schon lange nicht mehr – oder sollen es nicht mehr sein. Immer mehr Menschen wünschen sich einen Wellnesstraum im heimischen Badezimmer mit gemütlicher Atmosphäre, als Rückzugsort vom Alltag. Kunden legen daher häufiger großen Wert auf hochwertige Duschkabinen mit Massage-Duschköpfen, Badewannen im modernen Design oder Loungemöbel, die zum Relaxen nach dem Schaumbad einladen. Das zeigen auch immer öfter die Produktangebote von Händlern wie www.neuesbad.de, die sich im Bereich modernes Baddesign und Sanitärbedarf spezialisiert haben.

An die Zukunft denken!

Ein modernes Badezimmer soll also nicht mehr nur zweckmäßig sein, gleichzeitig aber gerade das: einem Zweck dienen! Und zwar entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, das Badezimmer mit Blick auf die eigene Zukunft zu gestalten und sich hinsichtlich Barrieren und Hindernissen Gedanken zu machen. Und tatsächlich ist es eine der vernünftigsten Entscheidungen, die man treffen kann: Wer heute schon alle Barrieren im Badezimmer beseitigt, muss im Alter nicht mit Hindernissen kämpfen oder gar einen teuren Umbau finanzieren müssen. In diesem Zusammenhang gibt es wirklich praktische und zugleich moderne Sanitäreinrichtungen wie beispielsweise eine Badewanne mit gläserner Tür, die einen Einstieg über den Wannenrand überflüssig macht und sicherlich auch ihre optischen Reize hat. Auch eine Badewanne mit hoher Rückenlehne kann nicht nur im Alter Vorteile bieten, sondern auch in jüngeren Jahren sinnvoll sein.

Barrierefreies Bad: Eine teure Investition?

Wie hoch die Kosten für ein barrierefreies Badezimmer sind, hängt stark vom Einzelfall ab. Muss ein bestehendes Bad umgebaut werden oder handelt es sich um einen Neubezug des Wohnhauses? Entscheidet man sich schon heute für verstellbare Toiletten und Waschbecken oder wählt man lediglich die begehbare Dusche sowie eine Badewanne mit Tür? Grundsätzlich sollte man sich fragen: Möchte ich mein Leben lang in diesem Haus wohnen bleiben und muss ich das Badezimmer demnach auch im hohen Alter noch nutzen? Denn ist dies der Fall, ist eine Investition in ein barrierefreies Badezimmer nie teuer, schließlich erspart man sich spätere Umbaukosten. Und kleinere Modernisierungen oder Reparaturen sind meist immer nötig – ganz gleich ob barrierefrei oder nicht!

Foto:  Fotolia 50147479 - © XtravaganT

Noch keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren