Das Portal zum Thema Bauen und Wohnen

Muss es ein echter Kamin sein?

Ein Kamin ist der Traum vieler Haus- und Wohnungsbesitzer. Für diese Leute ist das Wohnzimmer erst dann perfekt eingerichtet, wenn sie am Abend mit einem Glas Rotwein auf dem Sofa sitzen und die flackernden Flammen ihrer Feuerstelle beobachten können.

Leider bringt der Einbau eines Kaminofens drei gravierende Nachteile mit sich:

1. Es sind oft sehr umfangreiche Umbauarbeiten nötig

2. Der Einbau eines Kamins ist recht teuer

3. Ist die Feinstaubbelastung eines Kamins nicht gut für die Umwelt

Diese drei Punkte schrecken viele Kaminliebhaber vom Kauf eines Kamins ab. Hinzu kommt, dass es in vielen Wohnungen nicht möglich ist, nachträglich einen Kamin einzubauen.
Trotzdem muss heutzutage eigentlich niemand mehr auf Kaminflair verzichten, da es zwei gute Alternativen zum klassischen Kaminofen gibt.

Du kannst dir nämlich als Alternative zum klassischen Kamin entweder einen Ethanol- oder einen Elektrokamin zulegen. Im folgenden Artikel gehe ich kurz auf die Vor- und Nachteile dieser beiden Kaminalternativen ein.

Ethanolkamine

Ethanolkamine werden immer beliebter. Als Brennstoff wird Ethanol verwendet, anders als beim Elektrokamin sind die Flammen eines Ethanolkamins daher echt. Ethanol hat den Vorteil, dass er Geruchfrei verbrennt und keinen Feinstaub produziert. Daher benötigst du auch keinen Kaminabzug, selbst wenn du dir den Ethanolkamin ins Wohnzimmer stellst. Regelmäßiges Lüften ist ausreichend.

Doch die echten Flammen sind sowohl Vor- als auch Nachteil dieser Kamingattung. Unfälle in der Vergangenheit haben bewiesen, dass Ethanolkamine nicht ungefährlich sind. Vor allem beim Hantieren mit Ethanol ist Vorsicht angesagt: In einen heißen Ethnolkamin sollte man zum Beispiel keinen Brennstoff nachfüllen, da dadurch Stichflammen entstehen können.

Auch umfallende Ethanolkamine und solche die zu nahe an leicht brennbaren Gegenständen stehen – zum Beispiel Vorhänge, Gardinen, Christbäume – können Brände auslösen. Wer Kinder oder Haustiere in der Wohnung hat, sollte daher besser auf einen Elektrokamin ausweichen.

Vorteile eines Ethanolkamins

• Echte Flammen

• Kein Feinstaub

• Relativ günstig

Nachteil eines Ethanolkamins

• Brandgefahr

Elektrokamine

Viele Leute haben von Elektrokaminen eine relativ schlechte Meinung. Das liegt vermutlich daran, dass sie irgendwann einmal die Flammeneffekte eines billigen Elektrokamins sahen und daher schlussfolgern, dass alle Elektrokamine auf billige Flammeneffekte zurückgreifen. Was für ein Irrtum!

Besonders im Bereich der Flammeneffekte hat sich in den letzten Jahren viel getan.

Die Opti-Myst® Technik greift zum Beispiel auf kalten Wasserdampf zurück, der per LEDs rot beleuchtet wird. Diese kalten Flammen sind von echten kaum noch zu unterscheiden.

Wer auf billige Modelle zurückgreift, muss natürlich davon ausgehen, schlechtere Flammeneffekte geliefert zu bekommen. Die meisten Modelle über 200 Euro sollten heutzutage jedoch schon eine sehr überzeugende Kaminatmosphäre herbeizaubern.

Vorteile von Elektrokaminen

• Keine Brandgefahr
• Keine Schadstoffe
• Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile von Elektrokaminen

• Billige Modelle bieten mitunter schlechte Flammeneffekte
• Hoher Stromverbrauch

Bild: 123RF

Noch keine Kommentare bis jetzt

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren